Burnout: Prävention und Heilung

Burnout hat sich in den letzten Jahren zu einer regelrechten Volkskrankheit entwickelt. Immer mehr Menschen fühlen sich permanent erschöpft und abgeschlagen, reagieren ständig gereizt und möchten sich am liebsten nur noch von der Welt zurückziehen.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten frühe Warnzeichen für Burnout erkannt werden. Ist bereits ein Burnout eingetreten, lässt er sich am besten mit einer ganzheitlichen Therapie behandeln, die Körper, Seele und Geist im gleichen Maß berücksichtigt.

Burnout frühzeitig erkennen

Burnout lässt sich wörtlich mit „ausgebrannt sein“ übersetzen. Häufig sind Menschen betroffen, die zuvor besonders hell gebrannt haben: Sie haben sich im Job abgerackert, Überstunden angehäuft und keine Geschäftsreise abgelehnt. Insbesondere Frauen reiben sich auch bei Mehrfachbelastungen wie Arbeit, Kinderbetreuung und Pflege der gebrechlichen Eltern auf. Typische Symptome für ein herannahendes Burnout sind:

  • Ständige Gereiztheit / schlechte Laune
  • Antriebslosigkeit bis zum Gefühl morgens gar nicht aufstehen zu wollen
  • Kein Interesse mehr an der Arbeit, an Hobbys und an Freunden
  • Schlafstörungen und Müdigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Spannungskopfschmerzen

Was tun, wenn ein Burnout droht?

 Manchmal gelingt es noch, selbst rechtzeitig die Notbremse zu ziehen. Dann kann eine längere Auszeit helfen, zum Beispiel eine mehrwöchige Reise, oder ein Sabbatical. Auch der Wechsel zur Teilzeitarbeit kann helfen, um wieder mehr Zeit für sich zu haben und zur Ruhe zu kommen.

Vielfach kann Burnout jedoch nicht mehr aus eigener Kraft abgewendet werden. Dann sollte die Behandlung zweigleisig erfolgen: Eine psychologische oder psychotherapeutische Behandlung einerseits und eine körperliche Behandlung zur Linderung von körperlichen Beschwerden andererseits.

So wird ein Burnout behandelt

 Ein geschulter Psychotherapeut wird in Gesprächen die Gründe für das Burnout analysieren und klären, wie es soweit kommen konnte. Oft spielen Versagensängste eine Rolle, überhöhter Ehrgeiz oder die Unfähigkeit nein zu sagen. Mit Hilfe einer Verhaltenstherapie lernen Betroffene, krankmachende Verhaltensmuster zu identifizieren und in Zukunft zu vermeiden.

Unterstützt wird die Psychotherapie durch eine Physiotherapie in unserer Bonner Physiotherapiepraxis. Mit Hilfe gezielter Krankengymnastik können Stress und Verspannungen reduziert werden. Spezielle Atemtechniken können dazu beitragen, später in Stresssituationen gelassener zu reagieren.

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie

Unsere Physiotherapeuten verbessern Ihre Haltung und tragen so dazu bei, dass Sie in Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes „aufrechter durchs Leben gehen“ und besser mit den Widrigkeiten des Alltags zurechtkommen. Sie erkennen bei sich selbst die ersten Anzeichen eines Burnout-Syndroms? Besuchen Sie uns gerne in unserer Physiopraxis in Bonn – wir helfen Ihnen sehr gerne weiter! Rufen Sie uns einfach an: 0228 – 766 82 29.

 

Lazarev´s Gesundheitszeitung – Ausgabe 2

Wir freuen uns Ihnen die zweite Ausgabe von „Lazarev´s Gesundheitszeitung“ präsentieren zu können.
Erneut möchten wir Ihnen in u.a. wertvolle Tipps zum Thema Gesundheit mit auf Ihren Weg geben.
Einen besonderes Augenmerk erfährt das Thema „REHA“ in dieser Ausgabe, aber schauen Sie gerne selbst.
Erfahren Sie Neuigkeiten über unser Haus oder lesen Sie tolle Hinweise von anerkannten Fachleuten aus der Region.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß beim stöbern und lesen.

(Ein Klick auf das Bild und schon öffnet sich die pdf)

 

 Ludwig 2017 – es war uns ein Vergnügen!!!Ludwig

Impingement Syndrom: Wenn die Schulter schmerzt

 Das Impingement-Syndrom kann in verschiedenen Gelenken auftreten, wobei das Schultergelenk überdurchschnittlich häufig betroffen ist. Auf Deutsch wird es auch Engpass-Syndrom genannt. Gemeint ist damit eine Verengung des Bereichs zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf.

Handelt es sich um ein sogenanntes primäres Outlet-Impingement-Syndrom, liegt das Problem an den Knochenstrukturen selbst, die für den Engpass sorgen, z.B. durch Arthrose, Kalkeinlagerungen oder einen Knochensporn.

Beim sekundären Non-Out-Impingement-Syndrom handelt es sich um andere Veränderungen, die zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen führen, z.B. Fehlstellungen der Wirbelsäule. In Deutschland sind etwa 10 Prozent der Bevölkerung von einem Impingement Syndrom betroffen.

Wie äußert sich das Impingement Syndrom?

 Zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf verläuft die Supraspinatussehne, die von einem Schleimbeutel geschützt wird. An sie schließt sich die sogenannte Rotatorenmanschette an, vier Muskeln, die das Schultergelenk umschließen. Beim Impingement Syndrom führt die Engstelle dazu, dass die Muskeln und Sehnen eingeengt werden und nicht mehr frei beweglich sind.

Die Muskeln, Sehnen und Schleimbeutel sind ständigen Reizen ausgesetzt, die zu Entzündungen und damit zu chronischen Schulterschmerzen führen. Meist machen sich die Schmerzen zunächst nur bei Belastung bemerkbar, zum Beispiel wenn das Schultergelenk beim Anziehen von Kleidung eher ungewohnte Bewegungen durchführen muss. Auch Sportarten mit Überkopfbewegungen wie Tennis, Badminton oder Kugelstoßen können zu Schmerzen in der Schulter führen.

Später treten die Schmerzen auch im Ruhezustand auf. Ein erster Selbsttest ist leicht durchzuführen: Einfach aufrecht hinstellen und die Arme seitlich am Körper herabhängen lassen. Treten Schmerzen auf, wenn die Arme rechtwinklig zum Körper angehoben werden, könnte ein Impingement Syndrom vorliegen.

Wie wird das Impingement Syndrom behandelt?

 Gegen die akuten Schmerzen kann der Arzt Medikamente verschreiben. Für die langfristige Heilung ist dagegen Krankengymnastik das beste Rezept. Betroffene scheuen meist davor zurück, die schmerzende Schulter zu bewegen, da dies den Schmerz intensiviert. Ohne Bewegung verschlimmert sich der Zustand jedoch. Hier setzt unsere Physiotherapie Praxis in Bonn mit sanften Übungen an.

Die  Muskulatur im betroffenen Bereich wird wieder gestärkt und der Bewegungsradius nach und nach erweitert. Zum Muskeltraining können u.a. leichte Gewichte oder Therabänder eingesetzt werden. Eine Operation ist nur in besonders schweren Fällen notwendig, z.B. wenn das Impingement Syndrom durch angeborene oder erst nachträglich entstandene Knochenverformungen entstanden ist.

Hier kann der Chirurg Knochenteile abtragen, sodass sich der Bewegungsspielraum für die Muskeln und Sehnen erhöht. Sie suchen den Rat unserer kompetenten Physiotherapeuten von Physio Lazarev in Bonn? Vereinbaren Sie am besten gleich telefonisch Ihren Wunschtermin: 0228 – 766 82 29 oder hier >> Physio Impingement Syndrom

Denn: Ihr Wohlbefinden ist unser Ziel.

Migräne – Gewitter im Kopf

Akut auftretende Kopfschmerzen können uns regelmäßig aus der Bahn werfen. Nicht wenige Menschen sind dann gezwungen, still zu liegen – oftmals in abgedunkelten Räumen – da sonst der Kopfschmerz nicht auszuhalten ist.

Nackenschmerzen, Schwindel, Geräuschempfindlichkeit und Übelkeit sind häufige Symptome, die bei diesen Migräneanfällen für zusätzliches Leid sorgen. Man unterscheidet zwei Formen der Migräne: Migräne mit und ohne Aura. Bei Patienten mit Aura-Symptomatik kommen zu den pulsierenden Kopfschmerzen noch Seh- und/oder Wahrnehmungsstörungen hinzu.

Die Beschwerden beginnen meist anfallsartig und treten oft in regelmäßigen Abständen auf. Bei vielen Patienten wird die Migräne zu einer chronischen Krankheit. In Deutschland leiden ca. 18 Millionen Menschen an Migräne. Die Verläufe sind dabei von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Frauen sind von Migräne weitaus mehr betroffen als Männer. Kinder können ebenfalls betroffen sein.

Migräneauslöser sind vielfältig

Auch die Faktoren, die die Schmerzen im Kopf auslösen sind unterschiedlich. Zu Ihnen zählen besonders Stress und der hohe Leistungsdruck unserer Gesellschaft, Schlafmangel und eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr.

Bei Frauen kommt zudem noch der Einfluss der Hormone hinzu (Menstruationsmigräne, Wechseljahrmigräne). Auch Wetterwechsel zählen für viele Menschen zu den Ursachen Ihrer leidvollen Migräneattacken. Oft geht der Griff dann zu Schmerzmedikamenten, deren Nebenwirkungen zu weiteren Folgeerkrankungen führen können.

Auslöser für Migräne auf einen Blick:

  • Diverse Nahrungsmittel und Alkohol
  • Absinken des Blutzuckerspiegels (Hunger)
  • Stressbedingte Migräne
  • Wetterbedingte Migräne
  • Migräne aufgrund Hormone
  • Unregelmäßiger Schlafrhythmus

Gezielt gegen die Spannung im Kopf

Wir bieten eine ganzheitliche Betreuung und behandeln jede Form Ihrer Schmerzzustände. Gemeinsam erfassen wir Ihre Migränesymptome und geben Ihnen eine auf Sie abgestimmte therapeutische Behandlung mit auf den Weg. Mit physiotherapeutischen Übungen und gezielter Krankengymnastik kann Ihre Schmerzsymptomatik deutlich gelindert werden.

Hierzu gehört das Erlernen von Entspannungstechniken und Übungen, die Sie jederzeit in Ihren Alltag einbauen können. Damit kann den Kopfschmerzen gezielt entgegengesteuert werden. Klassische Massagen können ebenfalls ergänzend dazu beitragen, Migräne zu lindern. Das erklärte Ziel unserer Übungskonzepte ist die Verbesserung Ihrer Lebensqualität und die Vermeidung bzw. Linderung neu auftretender Migräneanfälle.

Nehmen Sie Ihren Schmerz nicht länger hin. Wir stehen Ihnen jederzeit gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin in unserer privaten Physiotherapiepraxis Lazarev Bonn. Unsere Terminvergabe erreichen Sie unter >> 0228 – 766 82 29 oder schriftlich über >> Migräne Beratung Bonn

Denn: Ihr Wohlbefinden ist unser Ziel.

Rückenschmerzen durch Fehlhaltung und Fehlbelastung

Die meisten Rückenschmerzen entstehen durch eine falsche Haltung und/oder die falsche Belastung des Rückens. Physiotherapie kann doppelt hilfreich sein: Einerseits tragen die richtigen Rückenübungen dazu bei, die bereits vorhandenen Beschwerden wieder zu lindern.

Andererseits kann eine erfahrene Physiotherapeutin Fehlhaltungen aufzeigen und zu richtigen Bewegungsabläufen anleiten. Nicht zuletzt können die bei der Krankengymnastik erlernten Rückenübungen auch dauerhaft zuhause angewendet werden um den Rücken zu entlasten. Doch wie entstehen Rückenschmerzen eigentlich?

Kurz gesagt wurde der menschliche Körper von Mutter Natur für das stundenlange Herumstreifen durch Wälder und Felder konstruiert, in denen unsere Vorfahren Nahrung sammelten und jagten. Für die heutige Lebenswelt, in der die meisten Menschen den größten Teil des Tages im Sitzen verbringen, ist der Körper eigentlich ungeeignet. Wir sitzen in der falschen Haltung (leicht gekrümmt) auf falschen Stühlen und bewegen uns viel zu wenig. Der Rücken leidet darunter am meisten.

Wie hilft Krankengymnastik bei Rückenbeschwerden?

Physiotherapie bei Rückenschmerzen ist auf mehrere Aspekte ausgerichtet: Gezielte Rückenübungen gleichen das tägliche stundenlange Sitzen am Schreibtisch aus und entlasten die Wirbelsäule. Weiterhin stärkt die regelmäßig durchgeführte Krankengymnastik bei Rückenbeschwerden die vernachlässigte und schwach gewordene Rückenmuskulatur. Starke Muskeln stützen die Wirbelsäule zusätzlich.

Dazu wird der Physiotherapeut verschiedene Lösungen anbieten: Er demonstriert das möglichst korrekte Sitzen am Schreibtisch/Computer, gibt Tipps zu Lockerungsübungen im Sitzen, Stehen und Gehen und bringt dem Patienten gezielte Rückenübungen zur Linderung der Rückenschmerzen zuhause bei. Weiterhin bekommen Sie in der Physiotherapie Tipps zur Vorbeugung. So kann der Schreibtisch am Arbeitsplatz gegen ein Stehpult ausgetauscht und die Mittagspause zu einem flotten Spaziergang genutzt werden.

Wem nutzt Physiotherapie bei Rückenschmerzen?

Rückenbeschwerden sind ein Volksleiden geworden, das Menschen in allen Altersgruppen betrifft. Schon Jugendliche leiden heute unter Rücken- und Nackenschmerzen, weil sie viel zu viel Zeit über ihre Smartphones gebeugt verbringen. Unter den Erwachsenen leiden vor allem die in Büros tätigen Arbeitnehmer unter dem täglichen langen Sitzen. Bei Senioren kommen die üblichen Altersbeschwerden hinzu, wenn die Muskeln und Knochen schwächer werden.

Für jede Altersgruppe gibt es in unserer Physio Praxis in Bonn gezielte Physiotherapie für Rückenschmerzen, um die Beschwerden zu lindern und Fehlhaltungen zu korrigieren. Allerdings ist zu beachten, dass nicht alle Fehlhaltungen korrigiert werden können. Bei angeborenen Rückenproblemen kann dauerhafte Krankengymnastik die Rückenbeschwerden nur lindern.

Sie haben Fragen an unsere Physiotherapie Praxis Lazarev in Bonn oder möchten gleich Ihren Wunschtermin vereinbaren? Rufen Sie uns gerne an unter 0228 – 766 82 29 oder schreiben Sie uns bitte hier >> Physiotherapie bei Rückenschmerzen

 

Ein Netzwerk für unsere Zukunft

 

Physio bei Kiefergelenkbeschwerden

Häufiges Zähneknirschen, Schmerzen im Kiefergelenk, Verspannungen im Kieferbereich und Kopfschmerzen sind typische Symptome einer craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD. Dabei handelt es sich um chronische Kiefergelenksbeschwerden, die auf Dauer zu starken Beeinträchtigungen im Alltag führen.

Zähneknirschen und häufiges Pressen mit dem Kiefer schädigt die Substanz der Zähne und führt durch die ständige Anspannung des Kiefergelenks zu Schmerzen und Verspannungen. Oft werden die Kiefergelenkbeschwerden erst nach langer Ursachenforschung aufgedeckt und behandelt.

CMD – Fehlfunktion des Kiefers

CMD steht kurz für craniomandibuläre Dysfunktion, einem Sammelbegriff für verschiedene Kiefergelenksbeschwerden. Craniomandibularsystem ist der Fachbegriff für das Kausystem des Menschen (Zähne, Zunge, Ober- und Unterkiefer, Kaumuskulatur und eben das Kiefergelenk). Das Kiefergelenk befindet sich vor dem Gehörgang und verbindet den Unterkiefer mit dem Schädel.

Verschiedene Fehlfunktionen können Schmerzen im Kiefergelenk auslösen, z.B. angeborene Asymmetrien und Deformationen des Kiefers oder degenerative Erkrankungen wie Arthrose. Oft ist auch die Knorpelscheibe (der sogenannte Diskus) zwischen Gelenkkopf und Gelenkpfanne für die Kiefergelenksbeschwerden verantwortlich.

Oft ist es der Zahnarzt, der mit seinen Patienten über Probleme wie Zähneknirschen spricht, da das Knirschen die Zähne beeinträchtigt. Auch Hausärzte können eine CMD vermuten, wenn ihre Patienten über häufige Kopfschmerzen und Verspannungsgefühle im Kieferbereich klagen. Eine Diagnosestellung erfolgt mit Hilfe bildgebender Verfahren wie Röntgenbildern, die eine natürliche Fehlstellung des Kiefers aufdecken, sowie anderer Untersuchungen.

Wie wird die CMD behandelt?

Die empfohlene Therapie hängt von den Ursachen und vom Schweregrad der Kiefergelenksbeschwerden ab. Äußerst sich die CDM vor allem mit Zähneknirschen, kann der Zahnarzt eine sogenannte Aufbissschiene verordnen. Mit Hilfe einer begleitenden Physiotherapie wird die verspannte Muskulatur des Kiefergelenks behandelt.

Liegen Probleme mit den Zähnen selbst vor, wenn z.B. starke Zahnfehlstellungen zu Kiefergelenksbeschwerden führen, muss der Zahnarzt eine entsprechende kieferorthopädische Korrektur vornehmen. Bei starken Kieferfehlstellungen kann der Zahnarzt auch einen chirurgischen Eingriff zur Korrektur vornehmen um die Schmerzen im Kiefergelenk zu mildern.

Handelt es sich um eine degenerative Erkrankung wie Arthrose, muss diese ursächlich behandelt werden. Vielfach tritt eine solche Arthrose einseitig auf, so dass der Betroffene aufgrund der Schmerzen nur die andere noch gesunde Seite des Kiefers zum Kauen verwendet. Durch diese einseitige Belastung treten dann ebenfalls Kiefergelenksbeschwerden auf. Hier muss die Arthrose ursächlich behandelt werden.

Wir bieten in unserer Physiotherapie Praxis in Bonn Physiotherapie bei Kiefergelenksbeschwerden und diversen anderen Schmerzzuständen. Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin unter 0228 – 766 82 29 oder schreiben Sie uns hier >> Physiotherapie bei CMD

 

Wir suchen Verstärkung

Student/in für duales Studium Gesundheitsmanagement gesucht!
Wir suchen ab sofort eine/n dualen Studenten/-in an der DHfPG im Studiengang
Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement
Die Studiengebühren werden vom Betrieb übernommen.

Bewerbung per E-mail an: aktiv@praxis-lazarev.de

Wir freuen uns auf Sie!

cherry-blossom-467120_192024.03.2017

Physiotherapie Bonn – aktiv in den Frühling 

Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen lassen keinen Zweifel: Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm auch unsere Lust auf mehr Bewegung und Zeit an der frischen Luft. Doch leider können viele Menschen den Frühsommer nicht so genießen, wie Sie es sich wünschen.

Den Einen plagen beim Spazierengehen Schmerzen in der Hüfte. Der Nächste klagt über Knieprobleme beim Joggen und beim Dritten schmerzt bei der Gartenarbeit der Rücken.

Die Physiotherapie Bonn in der Privatpraxis Andrea Lazarev ist der richtige Ort, um rechtzeitig diesen Beschwerdebildern entgegenzusteuern.

Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen: Die Gesunderhaltung nimmt im Rahmen der Physiotherapie eine der Hauptrollen ein. In unserer exklusiven Privatpraxis in Bonn werden individuelle Schmerztherapie und umfassende Gesundheitsprävention perfekt miteinander kombiniert.

Immunsystem und Körper ganzheitlich stärken

Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung können zu Krankheiten und

Mobilitätseinschränkungen führen. Dank der professionellen Physiotherapie in Bonn steigern Sie individuell und zielgerichtet Ihre Beweglichkeit. Sie tragen zusätzlich nachhaltig zu einer Steigerung Ihres körpereigenen Immunsystems bei.

Unsere Lebenserwartung steigt von Jahr zu Jahr, doch damit auch unsere Lebensqualität steigt, müssen wir die Gesunderhaltung aktiv in die Hand nehmen. Durch die demographische Entwicklung in Deutschland rückt daher die Gesundheitsprävention und Mobilitätserhaltung immer mehr in den Fokus unserer Gesellschaft.

Unsere Physiotherapie Praxis Bonn sorgt mit gezielten Angeboten für Ihre Gesunderhaltung:

Massagen, Hot Stone Massagen und Entspannungsmassagen sind eine erholsame Auszeit für Körper und Seele. Diese Form von Berührungen tragen bei den meisten Menschen zur Entspannung und Ausgeglichenheit bei.

Entspannung plus regelmäßige Bewegung

Von einer solchen Auszeit profitiert unser gesamter Körper und unser psychisches Wohlbefinden. Wir bauen Stress ab und dadurch nehmen auch muskuläre Verspannungen ab. In unserer schnelllebigen Gesellschaft nehmen leider auch Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen stetig zu. Es ist also wichtig, aktiv vorzubeugen.

Bandscheibenvorfälle, Schulter und Knieprobleme sind die am häufigsten auftretenden Probleme der Patienten. Mit speziellen Übungen zu Bewegungsmustern aus unserem alltäglichen Leben beugen wir Fehlhaltungen und klassischen Beschwerdebildern vor.

Modernste Geräteausstattung und individuelle Betreuung garantieren Ihnen eine Verbesserung der Lebensqualität und Mobilität. Ob Privatpatient oder Selbstzahler: In der Physio Privatpraxis Bonn finden Sie ein maßgeschneidertes Angebot zu Ihrer persönlichen Gesundheitsprophylaxe.

So steht einer schmerzfreien Radtour am Rhein in der Frühlingssonne nichts mehr im Wege.

 

Ludwig 2017

Ludwig für die besten Unternehmen aus Bonn/Rhein-Sieg

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung (OPS), SC Lötters aus Bonn, richten seit 2012/2013 mit dem Ludwig einen regionalen Zusatzwettbewerb zum Großen Preis des Mittelstands aus. Während bundesweit der Große Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung mit Sitz in Leipzig auch als Oskar bekannt geworden ist, erhalten die regionalen Gewinner den Ludwig als Hommage an den großen Ludwig van Beethoven.

Der Mittelstand hat trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen in den vergangenen Jahren zahlreiche neue und zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Vielfach verkaufen sich diese Unternehmen aber unter Wert. Diese Leistungen sollen mit dem Ludwig stärker in die Öffentlichkeit getragen werden. Für die Nominierten ist bereits die Teilnahme am kostenfreien Wettbewerb ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten. Eine unabhängige Jury fällt die Entscheidung in den Bewertungskategorien Gesamtentwicklung, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung/Innovation, Service/Kundennähe/Marketing sowie regionales Engagement.

Quelle: https://www.ihk-bonn.de/wir-fuer-sie/presse/ludwig.html

Links zu Videos:

und

 

Lazarev´s Gesundheitszeitung ist da

Wir freuen uns Ihnen die erste Ausgabe von „Lazarev´s Gesundheitszeitung“ präsentieren zu können.
Mit diesem Medium möchten wir Ihnen in Zukunft u.a. wertvolle Tipps zum Thema Gesundheit mit auf Ihren Weg geben.
Erfahren Sie Neuigkeiten über unser Haus oder lesen Sie tolle Hinweise von anerkannten Fachleuten aus der Region.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß beim stöbern und lesen.

(Ein Klick auf das Bild und schon öffnet sich die pdf)

Physiotherapie Lazarev ist dabei!!!!

 

Mehr als 30 Unternehmen aus der Region brachten sich ins Gespräch für den „Großen Preis des Mittelstands“ und den „Ludwig“ in diesem Jahr. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kreissparkasse Köln wurden diese Mittelständler genauer angeschaut und seit heute – 1.2.17 – ist es nun offiziell: 15 Unternehmen sind in der Wettbewerbsrunde 2017 mit dabei und wetteifern um den begehrten Mittelstandspreis.

Der große Nominierungsabend im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg findet am 16. Februar 2017 um 18:00 Uhr statt.

 

NETZWERK FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN BONN/RHEIN-SIEG

Wir freuen uns aktives Mitglied im NETZWERK FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN BONN/RHEIN-SIEG zu sein. Wir begleiten und Unterstützen Themen wie z.B. „familienbewusste Personalpolitik“ und „Frau im Beruf“.

Eine tolle Herausforderung mit Verantwortung!

Zu Gast bei dem Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn

 

 

Die Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen liegt uns sehr am Herzen, daher nehmen wir als expandierendes Bonner Unternehmen an dem Projekt metoring4women  teil. Diese familienbewusste Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen als Nachwuchskräfte in kleinen und mittelständischen Unternehmen zu fördern.